4. September 2018 Diskussion/Vortrag Religions- und Kirchenpolitik in der DDR

Information

Veranstaltungsort

Stadtmuseum
Museumsplatz 1
07545 Gera

Zeit

04.09.2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Themenbereiche

Staat / Demokratie

Zugeordnete Dateien

Mit Dr. Bernd Stoppe

Die Kirchenpolitik der SED war von der Gesamtpolitik abhängig  und ihr untergeordnet. Waren Kirche und Religion in der DDR Faktoren der Stabilisierung oder der Störung? Welche gesellschaftlichen Ressourcen von Religion und Kirche waren wirksam und akzeptiert? Unter den Bedingungen eingeschränkter Demokratie und reduzierter Bürgerrechte wurde Kirche auch zum staatlich nicht gewünschten Platz politischer Aktivitäten von Christen. – Inwieweit  treffen für die Religionspolitik der SED die Attribute  „links“ bzw. „sozialistisch“ zu? Welche Kriterien  kennzeichnen  eine  linke Religionspolitik in der Gegenwart?

Der Referent studierte an der damaligen Karl-Marx-Universität Leipzig Philosophie und promovierte zur „Religionskritik von Marx und ihre Rezeption in der katholischen und protestantischen Theologie“. Er war in Arbeitsgruppen zu Religion und Kirchenpolitik und im Marxistisch-Christlichen Dialog aktiv und jahrelang Gast bei kirchlichen Veranstaltungen in den jährlichen „Friedensdekaden“ der evangelischen Kirche.

Veranstaltungsreihe „Geraer Gespräch“

Standort