30. März 2018 Diskussion/Vortrag Herbert Marcuses Analyse des sowjetischen Marxismus

Information

Veranstaltungsort

P20
Plauesche Straße 20
99310 Arnstadt

Zeit

30.03.2018, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Gesellschaftliche Alternativen

Zugeordnete Dateien

In diesem Vortrag geht es um die Analyse der Sowjetunion der 1950er Jahre gehen, die Herbert Marcuse in seinem Buch „Die Gesellschaftslehre des sowjetischen Marxismus“ herausgearbeitet hat. Er leistete dabei eine „immanenten Kritik“ des Sowjet-Marxismus und stellte dabei die fundamentale Ambivalenz dar, dass „die Mittel zur Befreiung und Humanisierung“ im „Dienst der Erhaltung von Herrschaft und Unterwerfung“ stehen. Die Sowjetunion schrieb sich eine Theorie auf die Fahnen, die eigentlich jede Ideologie zerstören sollte, aber in diesem Land zur Aufrichtung einer neuen Ideologie verwendet wurde.

Der Vortrag zeigt die Widersprüche auf, die beim Aufbau des Sozialismus hervortraten und thematisiert die Wirkung der sowjetischen Gesellschaftsordnung auf die einzelnen Individuen.

Veranstaltungsreihe "Je ne suis pas Marxiste"

Gemeinsam mit Antifaschistische Kultur und Politik in Südthüringen e.V.

Standort