24. Oktober 2019 Lesung/Gespräch «Das Kind auf der Liste»

die Verfolgung von Sinti und Roma im Nationalsozialismus am Beispiel der Familie Blum

Information

Veranstaltungsort

Offene Arbeit Erfurt
Allerheiligenstraße 9
99084 Erfurt

Zeit

24.10.2019, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte

Zugeordnete Dateien

Mit Annette Leo (Autorin)

Vorgestellt wird die Geschichte der Familie Blum, die als Sinti-Familie im Nationalsozialismus verfolgt und zum Teil ermordet wurde. Willi Blum ist jenes Kind, welches von Buchenwald nach Auschwitz deportiert wurde, anstelle von Jerzy Zweig (sogenanntes Buchenwaldkind aus dem Buch „Nackt unter Wölfen“).

Die Buchautorin stellt ihre Recherchen und Hintergrundinformationen zur Verfolgung der Sinti und Roma in der Zeit des NS und deren Kampf um Entschädigung nach 1945 vor.

Gemeinsam mit der Offenen Arbeit Erfurt

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen Regionalbüro Erfurt

Telefon: 0361 5504115