19. Januar 2020 Film «Rosa Luxemburg. Der Preis der Freiheit?»

Dokumentation 2017, 55 min.

Information

Veranstaltungsort

RedRoXX
Pilse 29
99084 Erfurt

Zeit

19.01.2020, 11:00 - 12:30 Uhr

Themenbereiche

Rosa Luxemburg

Zugeordnete Dateien

Am 15. Januar 1919 wurde Rosa Luxemburg ermordet. Sie war neben Karl Liebknecht eine der wichtigsten Vertreter*innen der sozialistischen und pazifistischen Bewegung zu Beginn des 20. Jahrhundert. Die promovierte Akademikerin wirkte erst in der polnischen, später in der deutschen Sozialdemokratie und stellte sich gegen Nationalismus, Opportunismus und Revisionismus. Ihr Mittel für politische Veränderungen war der Massenstreik, weniger die Arbeit in Parlamenten. Die spätere Chefredakteurin der Zeitung „Rote Fahne“ wurde in der Novemberrevolution eine der wichtigsten Stimmen der Linken und Mitbegründerin des „Spartakus-Bundes“ und der späteren KPD. Anfang 1919 wurden sie und Liebknecht von rechtsradikalen Militärs ermordet. Der Film „Rosa Luxemburg. Der Preis der Freiheit“ (2017) erzählt vom Leben, von den Zielen und Ideen der Sozialistin und führt an ihre Lebensorte. Animierte Zeichnungen der britischen Künstlerin Kate Evans ergänzen die dokumentarischen Filmsequenzen.  Interviewt werden zudem bekannte Personen und Luxemburg-Expert*innen, wie die Regisseurin Margarethe von Trotta, die Historiker Jörn Schütrumpf und Holger Politt, Sahra Wagenknecht oder Gregor Gysi.

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung und des Wahlkreisbüro RedRoXX.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen Regionalbüro Erfurt

Telefon: 0361 5504115