20. Februar 2020 Diskussion/Vortrag Ökostroika - die etwas andere Sozialismus-Aufarbeitung

Information

Veranstaltungsort

Hotel Michel
Platz der deutschen Einheit 2
98527 Suhl

Zeit

20.02.2020, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte

Zugeordnete Dateien

Mit Dr. Rainer Gunkel (Suhl)

Rudolf Bahro prägte für Gorbatschows Denken und Handeln den Begriff "Ökostroika".  Aber Glasnost und Perestroika hatten nur 6 Jahre Zeit, um die Welt zu bewegen.  Leider ignoriert die gängige Geschichtsschreibung diese Alternative, eine hoffnungsvolle, auf Zukunft gebaute Wendung des Sozialismus. Erstmals wurde in der großen Politik der verschwenderische Umgang mit den Lebensgrundlagen ganz oben auf die Tagesordnung gesetzt. Die westlichen Demokratien aber hielten fest am diktatorischen Umgang mit der Natur und den rohstoffreichen Drittländern, während Gorbatschow die Diktatur abzuräumen begann und die Türen öffnete für demokratische Entwicklungen. Diese Sicht auf die jüngere Geschichte soll Bestandteil der Sozialismus-Aufarbeitung allgemein und der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit sein. Es ist den Impulsen Gorbatschows zu verdanken, dass der Sozialismus insgesamt und die DDR speziell mit einem optimistischen Befund endeten: Befreit aus eigener Kraft für eine Zukunft in einer sozialistischen Demokratie und in Resonanz mit der Natur. Wer in Zeiten des Klimawandels politisch etwas bewegen will, der muss die ökologische Debatte führen. Dass aber anstelle einer Zukunft in Nachhaltigkeit der Kapitalismus ausuferte, unter Trump in den USA noch immer mit dem Aushängeschild Demokratie, macht es umso dringlicher: Bürger in Ost und in West sollen sich mit dem Unrecht auseinandersetzen, das sie bewirkten und das sie erlitten.      

Gemeinsam mit dem Suhler Gesprächsforum „Alternativ"

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen Regionalbüro Erfurt

Telefon: 0361 5504115