14. März 2020 Tagung/Konferenz Das autoritäre und faschistische Echo der Vergangenheit - Geschichtliche Erfahrungen und neue Herausforderungen

Zeitgeschichtliche Tagung der RLS Thüringen

Information

Veranstaltungsort

Rosensäle
Fürstengraben 27
07743 Jena

Zeit

14.03.2020, 10:00 - 16:00 Uhr

Themenbereiche

Erinnerungspolitik / Antifaschismus

Zugeordnete Dateien

Unsere Gegenwart wird geprägt von sich verschärfenden wirtschaftlichen Konkurrenzkämpfen und bröckelnden Bündnissen der Welt, von zunehmender Aufrüstung auf neuem technischen Niveau, von einer fast zügellos zu nennenden Bereitschaft zu kriegerischen Auseinandersetzungen, darüber hinaus von einer zunehmenden Organisiertheit völkisch-nationalistischer und rassistischer Kräfte. Die global wachsende Entwicklung hin zu einem "autoritären Kapitalismus" und "rabiatem Rechtspopulismus" (Wilhelm Heitmeyer) gilt vielen Politologen vor allem als eine allgemeine Krise der Demokratie. Alles regt zu einem Vergleich mit dem Geschehen während der letzten Jahren der Weimarer Republik an. Obwohl bisher (noch?) nicht vom Weg zu einem neuen 30. Januar 1933 zu sprechen ist, lassen sich national wie international neben den bestehenden Unterschieden einige Ähnlichkeiten, Parallelen und strukturelle Übereinstimmungen erkennen.

Mit dem Blick auf Deutschland und Europa soll die Tagung die Entwicklungslinien und -prozesse jeweils in den fünf Jahre n vor 1933 und vor 2020 analysieren und Entwicklungsmöglichkeiten beschreiben. Aus den Erfahrungen der Arbeiterbewegung und des damals letztlich gescheiterten Antifaschismus wäre zu schlussfolgern, wie linke Politik heute beschaffen sein sollte. Dazu gehört auch der Umgang mit dem Begriff "Faschismus", dessen Anwendbarkeit im Vergleich zu den definitorisch unscharfen Begriffen Rechtspopulismus, Rechtsradikalismus, Rechtsterrorismus, Autoritarismus, Postdemokratie (Colin Crouch), Radikalnationalismus (Heitmeyer) u.a.m. zu prüfen ist.

Mit Beiträgen u.a. von Prof. Dr. Manfred Weißbecker, Dr. Gerd Wiegel, Prof. Dr. Fabian Virchow, Prof. Dr. Gudrun Hentges (angefragt), Prof. Dr. Mario Keßler, Prof. Dr. Luwig Elm und Martina Renner.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen Regionalbüro Erfurt

Telefon: 0361 5504115