16. Mai 2019Ungehört und Unsichtbar - Koloniale Spuren in Thüringen

Podiumsdiskussion

Information

Veranstaltungsort

Stadtmuseum
Amtshof 1
07774 Camburg

Zeit

16.05.2019, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte

Zugeordnete Dateien

Mit Dr. Juliane Stückrad und Dr. Juhi Tyagi

Zwischen 1884 und 1918 zählte das Deutsche Reich zu den großen europäischen Kolonialmäch-ten. Es besaß seine größten Kolonien auf dem afrikanischen Kontinent, sowie das nordöstliche Neu Guinea und kleinere Besitztümer im Pazifik und in Ostasien. Den Menschen in den ehemali-gen Kolonien ist der Kolonialismus noch heute allgegenwärtig. Die Folgen reichen von noch bestehenden Staatsgrenzen bis zur Nationalsprache. Das koloniale Erbe zieht sich in Deutschland bis heute durch gesellschaftliche Strukturen und Institutionen und äußert sich in Vorstellungen und Umgangsweisen. Erst allmählich findet auch hierzulande eine öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema statt und weckt das allgemeine Interesse für postkoloniale Fragestellungen.

Dr. Juliane Stückrad arbeitet selbstständig in den Bereichen Forschung, Lehre und Wissenschaftskommunikation. Forschungsschwerpunkte sind Kulturen ländlicher Räume, Transformation in Ostdeutschland, Volkskundliche Religionsforschung, Ethnographische Methoden und Theaterethnologie.

Dr. Juhi Tyagi arbeitet beim Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien. Forschungsschwerpunkte sind soziale Bewegungen, Aufstand, komplexe Organisationen, Gender, Wirtschaftssoziologie und Entwicklung.

Im Rahmen der Reihe zu Globalisierung von der RLS Thüringen und dem „Eine Welt Netzwerk Thüringen"

Standort

Kontakt

Eine Welt Netzwerk Thüringen