21. Juni 2018 Diskussion/Vortrag Züri brännt:

Über die Jugendrevolten der ’70er und ’80er Jahre in der Schweiz

Information

Veranstaltungsort

ACC Galerie
Burgplatz 1+2
99423 Weimar

Zeit

21.06.2018, 20:00 - 22:00 Uhr

Themenbereiche

Ungleichheit / Soziale Kämpfe

Zugeordnete Dateien

Mit Miklós Klaus Rózsa

In vielen europäischen Ländern erfuhr die 1968er Revolte in den 1980er Jahren einen neuen Aufschwung. Die Auseinandersetzungen drehten sich in dieser Zeit vielfach um Hausbesetzungen und autonome Jugendzentren. In Zürich wurde schon seit 1968 um ein autonomes kulturelles Zentrum gekämpft. Diese Auseinandersetzungen wurden Ende der 1970er wieder aktuell und mündeten 1980 in die sogenannten „Opernhauskrawalle“. Anders als 1968 waren nun neue Sub- und Jugendkulturen prägender Bestandteil der Bewegung. Der Fotograf Miklós Klaus Rózsa hat viele der damaligen Ereignisse dokumentiert und geriet als Fotograf selbst ins Visier der staatlichen Behörden. Im Vortrag berichtet er von einigen dieser Ereignisse.

Im Rahmen im Rahmen der 7. Ausgabe der Reihe „Kunst, Spektakel & Revolution“: Zwischen Jugendrevolte und Kulturrevolution? Aspekte der 1968er Revolte

Kooperation der ACC Galereie Weimar mit dem BiKo e.V., gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Standort