Nachricht | Veranstaltungsreihe „30/89: DDR – Geschichte und Gegenwart“

18. September 2019, 17:30 Uhr - 21:00 Uhr, Haus Dacheröden / Erfurt

Wie waren Wirtschaft und Beruf in der Arbeitsgesellschaft DDR geregelt? Wie stand es um die ökonomische Leistungs- und Innovationsfähigkeit, und wie um die Gleichstellung der Frauen in Wirtschaft und Arbeitsleben? Wie wurden Preise gestaltet und Planung betrieben?

70 Jahre nach Gründung, 30 Jahre nach dem Untergang des zweiten deutschen Staates wollen wir der Frage nachgehn, ob und wie die DDR-Aufarbeitung neu ansetzen muss. In vier Veranstaltungen zu verschiedenen Lebensbereichen wird das Erbe der DDR zum Gegenstand gemacht und auf Anstöße für heute abgeklopft - im Positiven wie im Negativen. Dabei kommen Zeitzeug*innen, Wissenschaftler*innen und Veranstaltungsteilnehmer*innen zu Wort.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen und der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt.

Unsere Gäste:

Prof. Dr. Thomas Kuczynski (Wirtschaftshistoriker und Autor, ehem. Wirtschaftsprofessor in der DDR)

Prof. Dr. Hildegard Maria Nickel (Soziologin, ehem. Staatssekretärin für Wirtschaft, Arbeit & Frauen am Berliner Senat)

Prof. Dr. Frank Ettrich (Universität Erfurt, Professur Strukturanalyse moderner Gesellschaften)

Moderation: Katalin Hahn (Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt)