Publikation Staat / Demokratie - Parteien / Wahlanalysen Wiederholter Wahlerfolg der Piraten-Partei

Themenausgabe des Wahlnachtberichts zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 13.5.2012 von Horst Kahrs, Benjamin Hoff und Konstanze Kriese.

Information

Reihe

Artikel

Autor/innen

Benjamin-Immanuel Hoff, Konstanze Kriese,

Erschienen

Mai 2012

Zugehörige Dateien

Aktualisierte und überarbeitete Fassung der Themenausgabe vom 6.5.2012 zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein.

Die Piraten-Partei ist in den vierten Landtag in Folge eingezogen. Dabei handelt es sich nicht um irgendeinen Landtag, sondern um den Landtag des bevölkerungsreichsten Landes der Bundesrepublik, um den Landtag, der für neue Parteien traditionell schwer zu erstürmen war.

Die Piraten-Partei bleibt ein schillerndes neues Phänomen in der deutschen Parteienlandschaft und ist daher als Projektionsfläche für vielerlei Motive geeignet ist. Ihre Wahlerfolge zeugen von einer verbreiteten Unzufriedenheit mit dem real existierenden politischen Betrieb und seinen parlamentarischen Parteien. Der Erfolg der Piraten legt eine weit verbreitete Überdrüssigkeit mit dem vorhandenen Parteiangebot offen, eine weit verbreitete Bindungs- und Orientierungslosigkeit im vorhandenen Angebot und ein entsprechendes Bedürfnis nach einer Alternative, eine Alternative, die die nicht als fertiges Angebot präsentiert wird, die nicht die politische Richtung um 180 Grad dreht, sondern die unfertig ist, offen und aus verschiedenen Elementen zusammengefügt, eine Alternative zu den professionellen politischen Eliten.

Weiter im PDF.

Alle Wahlanalysen und Wahlkalender