5. November 2020Stadtteilrundgang zum NSU-Komplex... rechter Terror aus Jena

Information

Veranstaltungsort

Treffpunkt: Haltestelle Damaschkeweg in Winzerla an den Stufen unterhalb des Supermarktes
07743 Jena

Zeit

05.11.2020, 15:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte

Zugeordnete Dateien

Die Kernmitglieder des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) kamen aus Jena und wuchsen u.a. im Stadtteil Jena Winzerla auf, der in den 1990ern von rechten (Jugend-)Gruppen geprägt war. Bevor sie als NSU bundesweit rechte Terroranschläge verübten, waren sie Teil lokaler Nazigruppen. In dem geschichtspolitischen Stadtteilrundgang durch Winzerla werden wir das städtische Klima der 1990er, rechte Übergriffe und die akzeptierende Jugendarbeit am "Ort des Geschehens" erkunden. Wie sah Winzerla damals, wie sieht es heute aus? Welche Kontinuitäten rechter Präsenz im Stadtteil gibt es? Und welche Fortschritte macht ein städtisches Gedenken an die Mordopfer des NSU-Komplexes?

Veranstaltung im Rahmen der Alternativen Orientierungstage (ALOTA)

Gemeinsam mit dem Arbeitskreis Politische Bildung beim Studierendenrat der FSU Jena

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Telefon: 0361 5504115