8. Juni 2022 Diskussion/Vortrag Die Konstruktion von Männlichkeit, Frauen*hass

und Antifeminismus im extrem rechten Terror

Information

Veranstaltungsort

Kulturschlachthof Jena
Fritz-Winkler-Straße 2b
07743 Jena

Zeit

08.06.2022, 19:00 - 21:00 Uhr

Themenbereiche

Geschlechterverhältnisse, Neonazismus / Rassismus

Zugeordnete Dateien

Am 9. Oktober 2019 griff ein extrem rechter Attentäter die Synagoge in Halle an. Der Täter wird in der Forschung einem „neuen Tätertypus“ zugeordnet, als dessen Prototyp der Attentäter von Oslo/Utøya gilt. Im Gegensatz zu anderen extrem rechte Terroristen sind diese Täter nicht in klassische extrem rechte Organisationsstrukturen eingebunden. Sie radikalisieren sich unter anderem in Online-Netzwerken und zeigen auch bei der Tatausführung zahlreiche Bezüge zur Online- und Gaming-Community. Bei der konkreten Tatvorbereitung und -ausführung handeln sie allein. Was bisher in der Betrachtung noch wenig berücksichtigt wurde: alle bisher auf Oslo/Utøya folgenden allein handelnden Täter waren Männer.

Der Vortrag möchte danach Fragen wie sich die Konstruktion von Männlichkeit im extrem rechten Terror zeigt? Welcher Zusammenhang lässt sich von der Konstruktion von Männlichkeit zu den Motiven Frauen*hass und Antifeminismus herstellen? Und wie sind diese intersektional mit anderen Tatmotiven verschränkt? Dabei geht der Vortrag von einer Analyse des Anschlags in Halle aus, sucht aber nach Antworten, die auch über
diesen einen Anschlag hinaus weisen und das Phänomen in seiner globalen Dimension einordnen.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Feindbild Feminismus - Veranstaltungsreihe zu antifeministischen Einstellungen und Akteur*innen"

Die Veranstaltungsreihe wird gefördert durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie Jena (PfD Jena) in Trägerschaft der Stadt Jena, gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen von “Demokratie leben!” und dem Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit „DenkBunt“ des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Telefon: 0361 5504115