23. April 2020 Diskussion/Vortrag Joe Hill – Leben und Sterben eines Revolutionärs

Veranstaltungsreihe "Repression und Widerstand in den USA“

Information

Veranstaltungsort

Offene Arbeit Erfurt
Allerheiligenstraße 9
99084 Erfurt

Zeit

23.04.2020, 19:30 - 21:30 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung

Zugeordnete Dateien

Mit Ingar Solty (Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS)

Sacco und Vanzetti, Jules und Ethel Rosenberg, Angela Davis, Leonard Peltier, Mumia Abu-Jamal? Wer kennt sie hierzulande nicht – die großen politischen Gefangenen in der US-Geschichte, die als Opfer einer politischen oder gar Klassenjustiz gehandelt werden? Nicht zuletzt durch die Vermittlung über die Kunst haben Millionen von Menschen weltweit an ihrem Schicksal teilgenommen.

Aber wer in Deutschland kennt eigentlich oder erinnert sich noch an Joe Hill, der als Arbeiterführer, Gewerkschaftslegende und Singer/Songwriter schon zu Lebzeiten eine Legende war und 1915 nach einem skandalösen Mordprozess hingerichtet wurde?

Die Veranstaltung will an das Leben und Sterben von Hill erinnern und auf der Grundlage der neuesten Forschungsergebnisse auch die Schuldfrage klären: Joe Hill, Märtyrer oder vielleicht doch Mörder?

Gemeinsam mit dem Biko e.V.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Telefon: 0361 5504115