22. Mai 2017 Diskussion/Vortrag Außenseiter und Querdenker im DDR-Literaturbetrieb

Harald Gerlach und Horst Drescher

Information

Veranstaltungsort

Büro der RLS Thüringen
Käthe-Kollwitz-Straße 6
07743 Jena

Zeit

22.05.2017, 16:00 - 18:00 Uhr

Themenbereiche

Geschichte

Zugeordnete Dateien

Mit Dr. Ulrich Kaufmann

Nachdem beim „Jenaer Montagstreff“ bisher eher Autoren vorgestellt wurden, die gewissermaßen zum „Kanon“ der DDR- Literatur gehörten (Strittmatter, Volker Braun, Sigrid Damm, Fühmann u.a.), geht es diesmal um zwei der nicht arrivierten Autoren: Harald Gerlach (1940-2001) und Horst Drescher (geboren 1929).

Gerlach lebte jahrzehntelang in Thüringen und ist der Namenspatron des Thüringer Literaten-Stipendiums. Er war in allen literarischen Gattungen unterwegs u. wird auch mit seinen literarischen Porträts vorgestellt.

Drescher, Sigrid Damms väterlicher „Leipziger Dichterfreund“, ist ein vorzüglicher Aphoristiker und Verfasser von Kurzprosa. Bekannt (bei Insidern) wurde er auch durch eindringliche Porträts zur DDR-Malerei. Ein Großteil seines Werkes wurde verhindert ...

Veranstaltungsreihe „Jenaer Montagstreff“

Standort