Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /usr/www/users/rosalw/site_v9/releases/initial/typo3conf/ext/cb_elasticsearch/Classes/vendor/guzzlehttp/ringphp/src/Client/CurlFactory.php on line 363

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /usr/www/users/rosalw/site_v9/releases/initial/typo3conf/ext/cb_elasticsearch/Classes/vendor/guzzlehttp/ringphp/src/Client/CurlFactory.php on line 382
Karl Liebknecht - Rosa-Luxemburg-Stiftung


12. August 2021 Diskussion/Vortrag Karl Liebknecht

"Nieder mit dem Krieg, nieder mit der Regierung!"

Information

Veranstaltungsort

Online

Zeit

12.08.2021, 18:30 - 20:30 Uhr

Themenbereiche

Deutsche / Europäische Geschichte, Parteien- / Bewegungsgeschichte, Rosa Luxemburg, Soziale Bewegungen / Organisierung, Nicht global anzeigen

Zugeordnete Dateien

Karl Liebknecht

»Dem Karl Liebknecht haben wir’s geschworen,
der Rosa Luxemburg reichen wir die Hand.«
 

Die Zeilen, gedichtet 1919 von einem Unbekannten, belegen eine zumindest anfängliche Hierarchie. Als mythische Figuren der Arbeiter*innenbewegung waren sie in der DDR gleichberechtigt, doch im praktischen Gebrauch schien Liebknecht handfest, Luxemburg eher schwierig. Mit den westdeutschen 68ern änderte sich das. Rosa strahlte von da an heller als Karl. SPD ­Mitglieder im Westen erfreuten sich plötzlich ihrer und wandten sie gegen die DDR. Als die verschwand, verschwand auch Karl Liebknecht fast völlig. Rosa Luxemburg blieb, selbst nachdem sich die SPD wieder vor ihr davongestohlen hatte.

Und heute? Es ist Zeit, Karl Liebknecht wieder aus der Versenkung zu holen. Klaus Gietinger sagt, der Mann werde gnadenlos unterschätzt. Kein Linker und keine Linke hat mehr gegen Militarismus, gegen Rüstungskapital und Krieg gekämpft, keiner hat mehr Schützengräben dafür ausheben müssen, keiner den Tag der Revolution besser vorausgesehen und keiner – das wissen die wenigsten – hat als Kommunist die marxsche Theorie schärfer kritisiert als er. Wenn Marx sagte, er sei alles, nur kein Marxist, so trifft das noch mehr auf Liebknecht zu.

Am Vorabend seines 150. Geburtstages (13.8.1871) stellt Klaus Gietinger sein neues Buch und vor allem Karl Liebknecht vor.

Klaus Gietinger, Sozialwissenschaftler, Autor und Filmemacher. Sein neuestes Buch Karl Liebknecht oder: Nieder mit dem Krieg, nieder mit der Regierung! erscheint im Juli bei Dietz Berlin

In Kooperation mit den Rosa-Luxemburg-Stiftungen Thüringen, Saarland und Sachsen-Anhalt. Gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Hamburg


▸Die Vortrag findet im digitalen Raum statt. Wir bitten deshalb um Anmeldung per E-Mail über anmeldung@rls-hamburg.de. Bitte Namen und Wohnort angeben. Deine Anmeldung wird registriert. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung verschicken wir am Tage der Veranstaltung an alle Angemeldeten per E-Mail
▸ Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt. Fragen und Anmerkungen können auch über die Chat-Funktion eingebracht werden und sind herzlich willkommen.
▸  Zur Durchführung nutzen wir das Programm ZOOM. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Rosa Luxemburg Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien können https://zoom.us/de-de/privacy.html" hier  eingesehen werden.
▸ Die Veranstaltung ist bereits 10 Minuten vor Beginn geöffnet. Nutzt diese Zeit gerne, um euch entspannt einzuloggen und euch ein wenig mit dem Programm vertraut zu machen.
▸ Die bei der Anmeldung erhobenen Daten werden gemäß Bundesdatenschutzgesetz und DSGVO vertraulich behandelt und dienen ausschließlich dem Zweck, Sie / Dich weiterhin über die Arbeit der RLS Hamburg zu informieren. Selbstverständlich haben Sie das Recht auf unentgeltliche Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personengebundenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Für die Veranstaltung gelten die Datenschutzbestimmungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Kontakt

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg

Telefon: 040 28003705