11. Oktober 2022 Diskussion/Vortrag Warum Gesundheit politisch ist

kritische und utopische Betrachtung eines kranken Systems - ALOTA 2022

Information

Veranstaltungsort

Campus der Friedrich-Schiller-Universität
Carl-Zeiss-Str. 3
07743 Jena

Zeit

11.10.2022, 10:00 - 13:00 Uhr

Themenbereiche

Soziale Bewegungen / Organisierung, Commons / Soziale Infrastruktur, Kapitalismusanalyse

Zugeordnete Dateien

Mit Max Buttler

Das solidarische Gesundheitszentrum Jena (SGZ) will über den politischen Charakter von Gesundheit und Medizin, vor allem über deren Institutionen in dieser Gesellschaft, aufklären und über Formen solidarischer Gesundheitssysteme nachdenken. Ob ein Mensch gesund oder krank ist, hängt nicht allein von der körperlichen und seelischen Konstitution dieses Menschen ab, sondern wird auch, und womöglich maßgeblich, von gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen bestimmt. Was aber hat die Politik konkret mit der Gesundheit zu tun? Dies ist das erste Problem, welches das SGZ in ihrem Vortrag auseinandersetzt. Die gesellschaftskritische Analyse führt dann zur Frage, wie aber sich ein System zur Gesundheitsversorgung einrichten und steuern lässt, dass mit den neoliberalen und kapitalistischen Strukturen unserer Gesellschaft konfrontiert ist. Eine mögliche Antwort darauf bietet ein solidarisches Gesundheitssystem, wie es im Vortrag diskutiert wird.

Die Alternativen Orientierungstage sind eine Initiative vom Arbeitskreis Politische Bildung des StuRa der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Standort

Kontakt

Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen

Telefon: 0361 5504115